< 1. D-Jugend erreicht nicht die Zwischenrunde A
18.12.2013 04:07 By: Rouven Lensch

D-Jugend - "Der Schiedsrichter hat immer Schuld"

Am Sonntag reiste die D1 zu einem Turnier zum TUS SW Löwensen nach Bad Pyrmont. Insgesamt nahmen 10 Teams, aufgeteilt in zwei 5er Gruppen teil. Für United ging es in Gruppe B gegen JFV Union Bad Pyrmont III, Deister Süntel United II, MTV Bevern und Eintracht Hameln um den Einzug ins Halbfinale.



Gleich im ersten Spiel zeigte United eine starke Leistung und ließ Union Bad Pyrmont III mit 10:0 keine Chance.  Und auch im zweiten Spiel gegen Eintracht Hameln war man dem Gegner in allen Belangen klar überlegen und siegte auch in der Höhe verdient mit 9:2.
Im dritten Spiel ging es dann gegen Deister Süntel II. Hier tat sich United lange schwer und vergab auch zu viele klare Torchancen. Am Ende allerdings siegte man trotzdem mit 4:0. Somit ging es im letzten Gruppenspiel gegen MTV Bevern um den Gruppensieg. United war von beginn an das bessere Team und siegte klar mit 4:0. Das bedeutete am Ende Platz 1 mit 12 Punkten und einem Torverhähltnis von 27:2.

Im Halbfinale ging es dann gegen JFV Union Bad Pyrtmont. Der Gegner verteidigte gut und so kam United nur zu wenigen Torchancen im gesamten Spiel. Drei Minuten vor Schluss gelang United dann doch noch der verdiente 1:0 Siegtreffer. Somit stand man im Finale, wo es gegen die JSG Forstbachtal ging.

United ging hochmotiviert in die Partie und setzte den Gegner früh unter Druck. So war es kein Zufall das man bereits früh mit 2:0 in Führung ging. In der Folge allerdings spielte sich der Schiedsrichter mit fragwürdigen Entscheidungen gegen United in den Mittelpunkt des Spiels und United verlor komplett den Faden und musste sich am Ende unglücklich mit 4:2 geschlagen geben. Trotz der Finalniederlage war es ein toller Jahresabschluss in der bisherigen Hallensaison für United.
 
Platzierungen
1. JSG Forstbachtal
2. Basche United
3. MTV Bevern
4. JFV Union Bad Pyrmont
 
Für United spielten:
Jon Dahm(8), Luis Bierwag(5), Jonas Czerwinski(5), Orkan Özün(4), Christopher Zink(3), Tobias Behnsen(3), Joel Lehmann(2), Sebastian Graf und Jonah Pukropski