02.12.2015 05:53 Alter: 2 yrs

Zukunftsträchtige Neubesetzungen im JuFuFö

Kategorie: TSV - News
Von: Erk Bratke

Bestens aufgestellt sieht sich der Förderverein für Jugendfußball im TSV Barsinghausen e.V. (JuFuFö). Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung gab es gleich mehrere Gründe, warum Vorsitzender Erk Bratke und Schatzmeister Friedhelm Wiemers von einer denkwürdigen, wenn nicht sogar historischen Zusammenkunft sprachen


Im Mittelpunkt des jährlichen Mitgliedertreffens stand die Verabschiedung von langjährigen Vorstandskollegen sowie die folgerichtige Wahl zweier Nachfolger. Wie im Vorjahr angekündigt, stellten sich sowohl Thorsten Börnert als auch Armin Steinmeyer auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl. Die beiden Gründungsmitglieder des Vereins wurden gebührend verabschiedet und erhielten für ihr stetiges Engagement einige Präsente, darunter jeweils einen Ticket-Gutschein für ein Heimspiel von Hannover 96.


Verabschiedung: Nach langjähriger Vorstandsarbeit schieden Thorsten Börnert (links) und Armin Steinmeyer (rechts) auf eigenen Wunsch aus dem Leitungsgremium aus und wurden vom Vorsitzenden Erk Bratke (Mitte) mit Präsenten zum Dank bedacht. 


Die anschließenden Neuwahlen standen ganz im Zeichen der Verjüngung. Mit Luca Triebsch, aktueller Landesligaspieler der I. Herrenmannschaft, konnte ein blutjunger Ehrenamtler für die Position des 2. Vorsitzenden engagiert werden. Und auch Heiko Bierwag (43), der zwar in Abwesenheit, aber ebenso einstimmig als Schriftführer gewählt wurde, zählt lange nicht die Lenze des bisherigen Vorstands-Quartetts. „Dass wir mit unseren beiden Neulingen obendrein noch zwei neue Mitglieder begrüßen können, ist noch das passende i-Tüpfelchen“, kommentierte Vorstandschef Bratke die Wahl und freute sich auf die künftige Zusammenarbeit.


Zukunftsweisend: Mit Luca Triebsch (links) als neuer 2. Vorsitzender konnte Schatzmeister Friedhelm Wiemers (rechts) einen blutjungen Ehrenamtler im Vorstandskreis begrüßen.


Apropos Mitglieder: Rückblickend zeigt die Bewegung eine geringe Fluktuation, dabei mehr Eintritte als Austritte. Berichtet wurde von einer insgesamt steigenden Mitgliederzahl, was wohl kaum ein Verein im Barsinghäuser Stadtgebiet von sich behaupten kann. Zudem hat der JuFuFö im laufenden Jahr erstmals in seiner Historie (gegründet 1999) die Zahl von 40 Mitgliedern erreicht – ein Novum, was auch an der Resonanz auf der JHV dokumentierte, denn mehr als ein Viertel der Mitglieder waren anwesend.

Schatzmeister Wiemers gab einen zufriedenstellenden Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2014. Dies werde allerdings für 2015 nicht so positiv erwartet, da vor allem der vereinseigene Jugendbus erhebliche Kosten erzeugt hatte. „Dafür haben wir jetzt aber ein Auto für den Transport unserer Kinder und Jugendlichen, das im Großen und Ganzen top in Ordnung ist und bereits komplett finanziert ist“, stellte der Vorstand fest. Die Kassenprüfer Jens Widdel und Bernd Zink riefen zur Entlastung des Vorstands auf, die anschließend einstimmig erfolgte.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde unter anderem die Frage erörtert: „Was ist sinnlicher – die Bereitstellung eines Kopfballpendels oder einer Freistoßmauer?“ Der Vorstand soll sich bemühen, die jeweiligen Kosten zu ermitteln und die Anschaffung voran zu treiben.

Zum Schluss noch ein weiteres Novum in der Barsinghäuser Sportlandschaft: Anders als in vielen anderen Vereinen war auf der Jahreshauptversammlung 2015 von Beitragserhöhungen keine Rede. Seit Anbeginn hat der Grundbeitrag von 12 Euro jährlich Bestand; nach oben gibt’s bei der Fördersumme natürlich keine Grenzen. „Das sollte vor allem für die Eltern der Fußballkids vom TSV Barsinghausen und Basche United Anreiz Genug sein, eine Mitgliedschaft in unserem Verein vorzunehmen“, sagte Schatzmeister Wiemers, ohne dabei zu vergessen, dass auch Firmen, die sich für die Förderung des Jugendsports einsetzen möchten, nach wie vor absolut willkommen sind.

Eintrittsformulare stehen auf dieser Homepage zum Download bereit.